Skip to content

Warum wird Londoner Dry Gin so genannt und wie wird er hergestellt?

London Dry Gin ist in der ganzen Welt ein äußerst beliebtes Getränk. Aber die Menschen wissen nur wenig darüber, wie und woher er kommt, denn er ist nicht ganz so einfach, wie der Name vermuten lässt! Zusammen mit der Genussboutique von Eric Kletti haben wir ein wenig in der Geschichte gegraben, wie er hergestellt wird und warum er London Dry Gin genannt wird, damit Sie Ihre Freunde mit allen Fakten beeindrucken können!

Obwohl er als London Dry Gin bezeichnet wird, kommt vieles davon nicht wirklich aus der Hauptstadt – nur etwa eine Handvoll davon. Gin hat nicht die gleichen geografischen Beschränkungen wie Spirituosen wie Cognac, Scotch oder Tequila, wenn sie nur an bestimmten Orten hergestellt werden können. Es gibt jedoch 13 Gins, die eine “geographische Angabe” haben. Der berühmteste von ihnen ist Plymouth Gin, der seit 1793 in Plymouth, England, hergestellt wird.

Die brennende Frage: Warum kann er als London Dry Gin bezeichnet werden, wenn er nicht aus dem Big Smoke stammt? Damit ein Gin sich so nennen kann, muss der Grundbrand zu einem völlig neutralen Spiritus mit 96% Alkoholgehalt destilliert werden, und alle Aromen müssen durch die Destillation hinzugefügt werden und aus natürlichen Pflanzenmaterialien bestehen, so dass nichts Synthetisches hinzugefügt werden kann. Außerdem darf ihm nach der Destillation außer Wasser und einer winzigen Menge Zucker nichts hinzugefügt werden. Um mit den Fakten etwas auffällig zu sein: Damals sollten die Spezifikationen für London Dry Gin die Qualität der Spirituose garantieren und sicherstellen, dass der Gin, den Sie trinken, kein Methanol enthält. Heutzutage ist das allerdings kein so großes Problem mehr.

Die bekannteste Herstellungsmethode für Gin ist die Destillation der natürlichen Pflanzenstoffe – wie Wacholder, Koriander, Zitrusschalen, Zimt, Mandeln oder Lakritze – mit neutralem Getreidealkohol. Die Herstellung von Gin ist wie das Aromatisieren von Wodka, nur ein wenig natürlicher. Das bedeutet, dass alle Aromen oder Pflanzenstoffe, die nach der abschließenden Destillation hinzugefügt werden, einen Gin von der Bezeichnung London Dry Gin ausschließen. Die Regeln sind ziemlich streng!

Da haben wir es also – London Dry Gin ist lediglich ein Verfahren und hat nichts mit dem Geschmack oder der Herkunft des Aromas zu tun.